Bedeutung Cibeles

Significado Cibeles Balarmú joyería artesanal en porcelana Madrid

 

Inspiration

Seit den Anfängen der Zivilisation haben viele Kulturen auf der ganzen Welt das Konzept der Erde mit dem Bild einer schöpferischen Mutter identifiziert, einer Gottheit, die sich um alle Tiere, Pflanzen, Menschen und göttlichen Wesen kümmert.

Die Ursprünge des Kybele-Kultes reichen bis in die Jungsteinzeit zurück, als sie in der phrygischen Region - dem heutigen Anatolien - zunächst als Agdistis/Atargatis und später als Matar Kubeleya ("Mutter der Berge") verehrt wurde.

Ihr wichtigstes Bildnis war der Schwarze Stein von Pesinunte, ein Betilo, der direkt vom Himmel gefallen sein soll. Jahrhunderte später wurde die Göttin in das griechische Pantheon aufgenommen und mit Rhea, der Mutter der olympischen Götter, identifiziert. Im Jahre 204 v. Chr. brachten die Römer den Schwarzen Stein nach Rom und führten den Kult der Göttin unter dem Beinamen Magna Mater ("Große Mutter") und später Cybele, vom altgriechischen Κυβέλη, in ihr Reich ein. In der neueren Ikonographie sitzt Kybele auf einem Wagen, der von zwei Löwen gezogen wird: Hippomenes und Atalanta. Zwei Liebende, die der Sage nach durch ihre Leidenschaft einen der Göttin geweihten Tempel entweihten und deshalb in Bestien verwandelt und dazu verdammt wurden, einander nicht mehr ansehen zu können, obwohl sie bis in alle Ewigkeit zusammen waren.

Der Kult der Kybele ist sehr alt und es gibt viele verschiedene Versionen ihres Mythos. Wir wissen zum Beispiel, dass die römischen Riten zu ihren Ehren sehr blutig waren und die Kastration ihrer Priester - der Gallier - vorsahen, in Erinnerung an Attis, den Diener der Göttin, der sich selbst entmannte, um die Fruchtbarkeit der Erde zu gewährleisten.

In diesem Zusammenhang ist vielleicht wenig über Kybele bekannt, dass sie, obwohl sie eine Mutter, also eine Frau war, in ihrem ältesten Kult in Pesinunte als eine hermaphroditische Gottheit (Atargatis oder Agdistis) angesehen wurde, weil sie jedes natürliche Wesen selbst erschuf; in der Tat, wenn wir die Natur betrachten, ist es unmöglich, sie in eine Schublade zu stecken, noch kann sie ein Geschlecht oder Grenzen haben.

Wir Menschen haben durch sprachliche Konventionen festgelegt, dass ein Berg weiblich ist und ein Fluss nicht. All dies gibt uns vielleicht Anlass, über die Macht der Worte in unseren sozialen Mustern nachzudenken.

 

 

Dekorative Motive

Für das Profil der Kybele haben wir uns von dem majestätischen Brunnen inspirieren lassen, der der Göttin im Herzen Madrids gewidmet ist: der Fuente de Cibeles oder "La Cibeles", wie ihn die Madrilenen liebevoll nennen.

Die Flachreliefs auf den Haken dieses handgefertigten Schmuckstücks sind von den Verzierungen des Wagens der Göttin inspiriert und stellen zwei Ähren dar, Symbole der Fruchtbarkeit und des Reichtums.

Eine Krone in Form von Türmen, die ihre göttliche Macht und ihre Rolle als Beschützerin der Stadt und ihrer Befestigungen unterstreicht.

 

 

Bedeutung

Mit unserer Kollektion Cibeles wollen wir das Konzept der Mutterschaft in all seinen Facetten feiern. Von der leiblichen oder Adoptivmutter bis hin zu den unterschiedlichsten Ausprägungen des Mutterinstinkts, den jeder Mensch erfahren kann, unabhängig davon, ob er Kinder hat oder eine Frau ist.

Wie wir oben gesehen haben, war Kybele in ihrem ältesten Kult geschlechtslos, und zwar deshalb, weil die Mutterschaft in ihrem ursprünglichsten Konzept nicht nur die Fortpflanzung, sondern auch die Sorge um das Leben der anderen umfasste.Die digitale Gesellschaft entfremdet uns täglich physisch und psychisch, nicht nur voneinander, sondern auch von der Natur, die uns großzügig aufnimmt.

Die Sorge für andere, für unsere Nächsten, für ein Haustier, für Freundschaften, für einen Partner, für die Umwelt, für Schüler, für die Schwächsten, für einen Traum, für ein Projekt? All dies und noch viel mehr kann in gewisser Weise das universelle und tiefgründige Konzept der Mutterschaft umfassen. Etymologischen Studien zufolge leitet sich der Begriff Mutter vom Sanskrit-Wort mātṛ ab, dessen Wurzel - ma - messen, organisieren, vorbereiten und pflegen bedeutet.

Daraus entstanden unter anderem Wörter wie Hand, Metrum, Geist, Materie und Schoß. In der indoeuropäischen Gesellschaft war mātṛ derjenige, der die Aufgabe hatte, sich um das Leben des anderen zu kümmern, wobei es als Grenzen nur die Materie und die unerbittliche Zeit gab, die uns unsere Existenz zur Verfügung stellte.

Wir wünschen uns, dass dieses handgefertigte Schmuckstück eine Hymne an deine Mutterschaft ist, wie auch immer du sie auf dieser wunderbaren und schwierigen Reise auf unserer Erde zum Ausdruck bringst.

Junte-se a nossa comunidade!

Acompanhe-nos em nossas redes sociais e viva com arte todos os seus jeitos de ser!